Aus Langem Samstag wird Langer November

Der Lange Samstag in seiner gewohnten Form pausiert aufgrund der Pandemie dieses Jahr. Stattdessen lanciert der Verein Langer Samstag den Langen November. Er soll als Plattform der Churer Kulturinstitutionen die kreative Vielfalt in schwierigen Zeiten abbilden und sowohl über Veranstaltungen als auch Verschiebungen und Absagen informieren.

Der Lange Samstag in seiner gewohnten Form lockt regelmässig rund 5000 Zuschauerinnen und Zuschauer an einem Tag in die Churer Kulturhäuser. Ihn in der gewohnten Form durchzuführen, ist dieses Jahr unmöglich. Der Verein Langer Samstag lanciert stattdessen den Langen November, eine Plattform, welche die Situation der Churer Kulturhäuser mit Programmüberblick und aktuellen Informationen zum Betrieb abbildet.

Kultur in schwieriger Lage

Die Covid-19-Pandemie hat die Kulturlandschaft besonders hart getroffen. Ganze Tourneen fallen ins Wasser. Veranstaltungsorte müssen mit rigiden Schutzkonzepten die Publikumskapazitäten reduzieren, um nicht zu pandemischen Hotspots zu werden. Internationaler Austausch ist fast das ganze Jahr über nur digital möglich. Der Lange November will denn auch auf die schwierige Lage der Kultur aufmerksam machen. Dabei stellt er aber den kreativen und hoffnungsvollen Umgang mit der Krise in den Mittelpunkt und gibt den Kulturschaffenden eine Plattform und eine Stimme. Die Kultur ist noch da und bedeutsamer denn je. Sie gibt uns Halt, Orientierung und Freude.